Sprachrohr der jungen Altenholzer

26. Februar 2009 | 04:20 Uhr | Von Eric Gehrke

Der in Altenholz neu gewählte Jugendbeirat hat seine Arbeit aufgenommen. An seine Spitze wurde Mareike Falk gewählt.

 

Neuer Jugendbeirat: Niklas Falk, Christian Biernath-Wipping, Mareike Falk, Oke Petersen, Horst Striebich und Isabaell Jürgens.(v.l) Foto: ecg

Mit Mareike (16) und Niklas Falk (17) haben sich zwei Mitglieder des neu gewählten Jugendbeirats um den Vorsitz beworben. Mit einer Stimme Vorsprung setzte sich die Gymnasiastin des elften Jahrgangs gegen den angehenden Koch durch, der die Belange des Jugendtreffs "Stifter Oase" vertritt. Niklas Falk wurde als ihr Stellvertreter verpflichtet. 

Weil viele nicht wussten, was sie in einem Jugendbeirat erwartet, konnten sich die Mädchen und Jungen wenig Themen vorstellen, worüber diskutiert würde. "Wir können gern einen Rundgang durch die Ausschüsse machen", bot Büroleiter Carlo Ehrich an. Und Bürgermeister Horst Striebich veranschaulichte: Im Finanz- und Wirtschaftsausschuss ginge es um die Verteilung des Geldes, die Gewinnung von Sponsoren sowie die Abwägung, wer wann wie viel bekommt. Im Ausschuss für Soziales, Schule, Kultur, Sport und Jugend (SKS) behandele man Jugendfahrten, die Ausstattung der Schule, die Kulturkreisangebote und die Zusammenarbeit mit dem TSV Altenholz. Im Bau- und Verkehrsausschuss würde der Straßenbau und auch dessen Vorschriften besprochen. Und im Ausschuss für Umwelt und öffentliche Einrichtungen ginge es unter anderem um die Feuerwehr und das Abwasser.

Der gemeinsame Austausch über Themen der nächsten Sitzung des Jugendbeirats war ergiebig. Der stellvertretende Vorsitzende Niklas Falk möchte die "Sprayer" in Altenholz aufspüren, um der wilden Sprüherei ein Ende zu setzen. Michelle Stejuhn von der Regionalschule hält ein Wochenendangebot in der "Stifter Oase" für sinnvoll. Und Christian Biernath-Wipping stellte Überlegungen an, ob die Busfahrzeiten der Kieler Verkehrsbetriebe erweitert werden könnten. Als Gast wird Marina Klammer vom Institut für Gewaltprävention in den Ausschuss eingeladen. Sie möchte den Jugendlichen behilflich sein, ein Netzwerk aufzubauen, um schnell die richtigen Ansprechpartner zu finden. Ein weiterer Tagesordnungspunkt der kommenden Sitzung am Montag, 16. März, um 16 Uhr wird sein, dass die Altersgrenze von 14 bis 22 Jahren für Beiratsmitglieder um ein Jahr herabgesetzt werden soll.


Weitere Themen:

.Wie die Zukunft der "Stifter Oase" aussieht, ist ungewiss, da für die Umbauarbeiten im Bereich der Schulen in Stift Räume benötigt werden. Ebenso betroffen seien die Bücherei und der Raum der Volkshochschule, sagte Striebich. Es werde sich aber um Ersatz gekümmert.

. um die Belange der Jugendlichen zum Schulerweiterungsbau kümmert.

. oder Vereinsangehörige wird einmal im Jahr auf einer Versammlung ein Bericht abgegeben. Niklas Falk hielt sogar mehrere Veranstaltungen für sinnvoll.

In die Gremien der Gemeindevertretung werden entsandt:

·         Gemeindevertretung: Vorsitzender Niklas Falk (17), Auszubildender. Sein Stellvertreter ist Nils Wartenberg (17), 11. Jhg. des Gymnasiums, der zum Schriftführer des Jugendbeirats gewählt wurde.

·         Finanz- und Wirtschaftsausschuss: Vorsitzende Isabell Jürgens (16), 11.Jhg. des Gymnasiums. Stellvertreter ist Leif Bünning (16), Regionalschule.

·         Bau- und Verkehrsausschuss: Vorsitzender Oke Petersen (13, Regionalschule. Stellvertreterin ist Svenja Schmidt (17), 12. Jhg. des Gymnasiums.

·         Ausschuss für Soziales, Schule, Kultur, Sport und Jugend: Vorsitzender Christian Biernath-Wipping (17),12. Jhg. des Gymnasiums. Stellvertreterin ist Corinna Schönteich (17), 11.Jhg. des Gymnasiums.

·         Ausschuss für Umwelt und öffentliche Einrichtungen: Vorsitzender Christian Biernath-Wipping (17),12. Jhg. des Gymnasiums. Stellvertreterin ist Isabell Jürgens (16), 11.Jhg. des Gymnasiums.