Reden ist Silber, Erleben ist Gold

6. Oktober 2010 | 04:10 Uhr | Von Tina Jäger

Wollen in die türkische Kultur eintauchen: Finn Moldenhauer (hinten v. l.), Peter Sokolow, Natascha Radtke, Theresa Feldman, Martina Fey, Tobias Blank, Marieke Fey (vorne v. l.), Alexandra Isejew und Barbara Feldmann.

 

"Wie seht ihr uns? Welches Bild haben die Deutschen von uns Türken?" Was Peter Sokolow und seine deutschen Freunde bei ihrem ersten Besuch ihren türkischen Gastgebern als Antwort auf ihre Frage nach dem Bild der Türken als Theaterstück vorspielten, empfanden die Gastgeber als eine Beleidigung: Ein Basar mit aufdringlichen Verkäufern oder ein junger Türke, der ein Mädchen bedrängt und seine Kumpels ruft, wenn ein anderer versucht, das Mädchen zu beschützen.

 

"Wie seht ihr uns? Welches Bild haben die Deutschen von uns Türken?" Was Peter Sokolow und seine deutschen Freunde bei ihrem ersten Besuch ihren türkischen Gastgebern als Antwort auf ihre Frage nach dem Bild der Türken als Theaterstück vorspielten, empfanden die Gastgeber als eine Beleidigung: Ein Basar mit aufdringlichen Verkäufern oder ein junger Türke, der ein Mädchen bedrängt und seine Kumpels ruft, wenn ein anderer versucht, das Mädchen zu beschützen.

 

Aber die Beleidigung war nicht Ende, sondern Anfang der Auseinandersetzung miteinander. "Wir leben in einer Multi-Kulti-Welt. Das sind Vorurteile da. Aber was steckt dahinter?", fragt Tobias Blank, Leiter des Jugendzentrums Oase in Altenholz. Wie sind Deutsche, Deutsch-Türken und Türken wirklich, und warum sind sie so? Zusammen mit elf Altenholzern, zum Großteil Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren, will er einen Blick über den Tellerrand wagen und für zwei Wochen in die Türkei reisen.


"Reden ist Silber, Erleben ist Gold" wird ihr Motto dann sein. Denn "ich kann versuchen, eine Menge zu erzählen, aber ich schaffe es nicht, das rüberzubringen, was sie dort erleben", sagt Blank, der bereits seit 1997 die Austauschfahrten nach Nevsehir im Zentrum der Türkei begleitet. Zum neunten Mal reist eine Gruppe aus Altenholz - finanziell gefördert durch Bundesgelder, die Gemeinde und aus Töpfen der Awo-Stiftung und der Awo, nach Neveshir, acht Mal gab es bereits einen Gegenbesuch. Neben der Unterkunft in einem Haus des dortigen Partner-Jugendzentrums, wird auch die Möglichkeit bestehen, direkt bei einer türkischen Familie zu nächtigen. Nicht als Tourist, sondern als Gast sollen die Deutschen die Türkei entdecken.


Peter Sokolow ist bereits zum dritten Mal dabei. Der 27-jährige Russlanddeutsche mit Migrationshintergrund weiß, was es heißt, zwischen zwei Kulturen zu leben, auch wenn er selbst überall mit offenen Armen empfangen wurde, wie er versichert. Die Fahrt "wollte er sich auf keinen Fall entgehen lassen. Alle Erwartungen wurden beim letzten Mal erfüllt, alle Befürchtungen sind nicht eingetreten", blickt er auf seine ersten beiden Besuche in der Türkei 2001 als 19-Jähriger und 2008 zurück. Ganz besonders freut er sich auf Filiz, die er damals mit seinem Theaterspiel besonders beleidigte, die heute aber zu seinen Freunden zählt.


Die beiden haben geschafft, worum es bei dem Austausch geht: Einblicke in ein fremdes Land, eine fremde Kultur zu bekommen und so Verständnis füreinander aufzubringen. "Es ist eine gute Möglichkeit, in einer schützenden Gruppe Vorurteile zu überprüfen", sagt Blank. Und die 16-Jährige Marieke Fey will genau das machen, denn sie sagt offen: "Ich habe bisher eigentlich nur schlechte Erfahrungen mit Türken gemacht."


Neben dem offiziellen Programm, gemeinsamen Wanderungen, Besuchen in einer Moschee und einer Schule, legt Pädagoge Blank Wert darauf, dass die Jugendlichen Verantwortung für die Ausgestaltung der Freizeit übernehmen. Sie sollen Spieleabende organisieren, türkische Jugendliche werden dafür Führungen der deutschen Gäste übernehmen. "Mir geht es darum, dass die Jugendlichen sehen, welche Möglichkeiten sie in Deutschland haben und welche Grenzen, auch im Vergleich mit einem anderen Land wie der Türkei. Sie wachsen daran", so Blank.


Erstmal gilt es jedoch, den Freitagabend vor dem Fernseher freundschaftlich zu überstehen. Deutschland und die Türkei treten in der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft gegeneinander an.