Dreier-Spitze macht sich stark für die Schüler

02. Juni 2012 | Von Michelle Ritterbusch

Machen sich stark für ihre Mitschüler : Nils-Daniel Birkhahn und Veronica Krätschmann (es fehlt Regina Gorodezi). Foto: Ritterbusch

 

 

Altenholz. Den Schülern der Regionalschule Altenholz stehen drei Schülersprechern zur Seite: Regina Gorodezi, Veronica Krätschmann und Nils-Daniel Birkhahn kümmern sich seit den Sommerferien um die Belange der Jugendlichen, reden mit Lehrern, helfen beim Organisieren von Festen - und verändern in Abstimmung mit der Schulleitung die Schulordnung: Bis zu ihrer Wahl gab es nur zwei Schülersprecher, die für zwei Jahre von den Klassensprechern gewählt wurden. Nun werden aus den Klassenstufen acht bis zehn drei Schülersprecher für ein Jahr gewählt. Dadurch sei die Arbeit besser verteilt, so Veronica.


Eine weitere Änderung haben die engagierten Jugendlichen in ihrer Amtszeit außerdem angeschoben: Seit einigen Monaten dürfen die Schüler ab der 7. Klasse im Unterricht Wasser trinken, ohne vorher den Lehrer um Erlaubnis zu fragen.


Diese Änderung wurde von den Schülern vorgeschlagen. Die Schülersprecher haben daraufhin das Anliegen bewertet und mit den Lehrern und der Schulleitung gesprochen. Der Vorschlag den Verkauf von Brötchen und ähnlichem nicht nur in der ersten, sondern auch in der zweiten großen Pause anzubieten, wird außerdem von den Schülervertretern diskutiert.


Inspirationen, was an der Regionalschule Altenholz noch verändert werden könnte, holen sich die Schülersprecher auch von den Treffen des Landesschülerparlaments der Regionalschulen.

So wollen sie dem Unterrichtsausfall in vielen Schulen entgegenzuwirken, indem sie jede Fehlstunde notieren und die Liste an die Landesregierung weitergeben. Und auch in der Gemeinde Altenholz machen sich die Schülersprecher stark: Sie sind Mitglieder im Jugendbeirat und vertreten dort die Interessen ihrer Schule. Viel Arbeit für die Schülersprecher. Aber sie machen es gerne. "Ich wollte schon seit der 1. Klasse Schülersprecher werden", sagt Veronica. "Ich helfe gerne anderen und habe Spaß bei der Arbeit."

Das SV-Team