Schulausschuss Altenholz befasste sich mit Plänen für Grundschulneubau

 

„Eine Traumschule mit Dachterrasse“

Gabriele Asmus | kn | 11.03.2009
17:39 Uhr

 

  

      

Altenholz - „Eine Traumschule“, schwärmte Heide König am Dienstagabend angesichts der Architektenzeichnungen, „mit super Außenanlagen und Dachterrasse.“ Planer Rüdiger Mumm hatte der Vorsitzenden und den Mitgliedern des Schulaus- schusses gerade die Pläne für den Neubau der Grundschule im Schulzentrum Altenholz-Stift erläutert: zweigeschossig mit acht Klassen- und allen Nebenräumen, denkbar mit Photovoltaikanlage auf dem einen, einer Begrünung auf dem anderen Pultdach. Die Grundfläche beträgt 1800 Quadratmeter, auch die Betreute Grundschule soll hier nach den Sommerferien 2010 einziehen.


Einstimmig gab der Ausschuss dem Konzept seinen Segen. Die Gemeindevertreter müssten Ende März ebenfalls Ja sagen, damit bis Ende Mai die Ausschreibungsunterlagen fertig sind. Die ersten Arbeiten mit Abbruch-, Roh- und Tiefbau beginnen in den Sommerferien. Der Schwerlastverkehr wird die Baustelle über den Wendehammer der Posener Straße ansteuern. Grund für den Neubau ist, wie berichtet, der Raumbedarf aufgrund steigender Schülerzahlen in Gymnasium und Regionalschule, die dann die alten, frei werdenden Grundschulräume nutzen. Die Planung ist aber langfristiger angelegt, um alle Möglichkeiten offen zu halten, erläuterte Bürgermeister Horst Striebich. Sie umfasst auch zehn Klassenräume in einem zweigeschossigen Gebäude für den weiteren Bedarf der Regionalschule. Sollte die neue Mensa auf dem Schulhof mit 450 Plätze Realität werden, wäre der neue Regionalschul-Bau um Räume für VHS, Jugendtreff und Bücherei erweiterbar.

as