Schüler gewannen beim Einpacken im Supermarkt Einblicke in die Arbeitswelt

Neue Erfahrungen gesammelt

 

Foto: R. Krüger

Einen besonderen Service gab es im Altenholzer Famila-Markt. Carmen Richter (14) und Alexander Crickmore (13) packten für Kunden die Tüten voll.

 

Altenholz - Erst ein Pfund Kaffee, dann ein Glas Würstchen - Carmen Richter (14) und Alexander Crickmore (13) nehmen, was kommt und packen es in Papiertüten. Kundin Jeanette Jochem (42) aus Surendorf lässt sich diesen Service an der Kasse des Altenholzer famila-Marktes gern gefallen. „Danke“, sagt sie, als ihr Alexander Crickmore die gefüllten Tüten in den Einkaufswagen hievt und staunt, als sie den Grund für die Hilfsbereitschaft der Teenager erfährt. „Wir sind von der Schule aus hier“, erklärt Carmen Richter diesen Service. „Ehe für sie in der 8. Klasse die ersten Berufspraktika anstehen, sollen die Kinder Kontakte zum Arbeitsleben bekommen“, erklärt Lehrerin Jessica Sepke.

Die 28-jährige Pädagogin hatte bei der erstmals durchgeführten Gemeinschaftsaktion von Schule und famila die Aufsicht über die 18 Jugendlichen der 7. Hauptschulklasse. Damit alle Dienstleister-Erfahrung sammeln konnten, hatte Jessica Sepke das Einpacken von 15 bis 18 Uhr in drei Schichten organisiert. „Jeder Schüler ist etwa 90 Minuten hier, so dass genügend Zeit für die Übergabe bleibt“, erklärte die Lehrerin. Sie und auch Marktleiterin Marlies Voß waren mit der Premiere zufrieden und können sich Anschlussaktionen vorstellen. Auch Carmen Richter und Alexander Crickmore konnten sich mit der Packerei anfreunden. Schließlich honorierten viele Kunden ihre Dienste mit Trinkgeld. „Fünf Euro dürften wir wohl bekommen haben“, schätzte Carmen Richter. Wie viel die Siebtklässler insgesamt einnahmen, konnte allerdings niemand sagen. Absprachegemäß investierten alle Schüler zugestecktes Geld nämlich sofort für einen guten Zweck und warfen es in eine Spendendose von Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinen Nationen. rik