Vier junge Bands sorgten in Altenholz für Festivalstimmung - TSV-Jugendvorstand sehr zufrieden

 

Rockig und reibungslos – „perfekt“

Gerhard Breier | kn | 07.06.2010
17:52 Uhr

Altenholz. Der Name ist nicht zu hoch gegriffen: Sie sind begehrt. Für die Zugabe-Rufe bedankten sich die Jungs von „Wanted“ mit einem weiteren Stück aus eigener Feder - und „rockten“ den Platz vor der Edgar-Meschkat-Halle, wie es im neudeutschen Fachjargon heißt.

 

 

Sehr begehrt war die Band "Wanted"

 
Foto: Breier

Merle Große und Johannes Kanehls von der Band „New Horizon“.

Foto: Breier

 

Freuen sich über den gelungenen Abschluss ihrer Arbeit im TSV-Jugendvorstand, den Isabel Jürgens (Mitte) komplettiert: Katharina Höger (links) und Maike Wieboldt (Bild rechts).

Foto: Pörksen

 

Altenholz rockt!“ Für den Wahrheitsgehalt des Festival-Mottos blieben die Akteure den Beweis nicht schuldig. Gleich vier Bands boten am Sonnabend hörenswerte Kostproben ihres Könnens. Nach der Aufwärmphase mit DJ Hackauf gaben sich „The Soup Refuse Project“, „Wanted“, „New Horizon“ und „Choice“ das Mikrofon in die Hand. Und sorgten mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten für Abwechslung. Von Coversongs über Nu Metal bis zum melodischen Christ-Rock reichte die stilistische Palette. Reibungslos und ohne große Umbaupausen ging das Programm über die Bühne. Ablauf, Stimmung und Publikumsresonanz werten die Veranstalter als Erfolg. „Das Wetter ist perfekt“, unterstrich Maike Wieboldt, und Katharina Höger freute sich über das erreichte Ziel von mindestens 150 Besuchern. Und so warben die beiden auf der Bühne auch für Nachfolger, da sie ihre Arbeit im Jugendvorstand des Sportvereins TSV Altenholz nach zwei Jahren niederlegen. „Es macht nur Sinn, wenn es jährlich ist“, hofft Katharina auf eine Fortsetzung des gemeinsam vom TSV-Jugendvorstand (komplettiert von Isabel Jürgens) mit der Jugendfeuerwehr sowie den beiden Jugendzentren „Tümpel“ in Klausdorf und der Stifter „Oase“ organisierten Festivals. Zu wünschen wäre es den Bands wie Freunden von Live-Musik. Das meint auch Rolf Lorenzen: „Das war ein Festival von der Jugend für die Jugend, von Altenholzern in Altenholz für Altenholz“, sagte der Vorsitzende des TSV und lobte die Arbeit, für die die Jugendlichen freie Hand gehabt hätten und die ein Dreivierteljahr in Anspruch genommen habe. Auch die Gemeinde habe sich von der kooperativen Seite gezeigt und kostenlos den Platz vor der Edgar-Meschkat-Halle in Altenholz-Stift zur Verfügung gestellt.

 

Für die Band „Wanted“, die sich besonders über die vielen Zuhörer freute, war der Auftritt übrigens zugleich ein bestandener Test für ein Konzert zur Kieler Woche: Ihren Nu Metal aus eigener Feder präsentieren Marcel Dietrich (Gesang), Yannik Meirowski (Gitarre, Rap), Dennis Kill (Gitarre), Wladimir Frais (Bass) und Thorben Falk (Schlagzeug) im Rahmen des Projektes Junge Bühne am Sonnabend, 26. Juni, um 18 Uhr im „Ratsdienergarten“. Von der eher rockigen Seite zeigten sich Jan und Marc zum Abschluss mit der Gruppe „Choice“, die auch zur Kieler Woche im „Ratsdienergarten“ spielt: am Donnerstag, 24. Juni, um 18 Uhr.

 

Bereits am Sonntag ging es für „New Horizon“ wieder auf die Bühne. Das mit Merle Große (Gesang), Jan Schardt (Gitarre, Keyboard), Johannes Kanehls (Bass) und Marc Krause (Schlagzeug) besetzte Quartett konnte sich gut eingespielt zur Umrahmung des Jugendgottesdienst am Abend präsentieren.