Zum Auftakt viele positive Rückmeldungen - 300 Schüler stellten Fragen, Fragen, Fragen

Das Forum kommt gut an

Gabriele Asmus | kn | 03.10.2010

19:03 Uhr

 

Werbung für das Handwerk: Über den Malerberuf sprach Yusuf Birkhan (rechts) mit Simon Borkam (Mitte) und Lewin Wegener.

 

Überrascht vom Interesse zeigte sich Floristin Susanne Strzylecki.

 

Altenholz. Für das erste Mal super organisiert. Der Bedarf ist da und das Konzept ausbaufähig: Freuen konnten sich Rolf Lorenzen und Horst Striebich über die positiven Rückmeldungen von Firmen, Schülern und Eltern nach dem Altenholzer Ausbildungsforum. Im nächsten Jahr soll es dieses Forum wieder geben.

 

Lorenzen als Vorsitzender des TSV Altenholz und Bürgermeister Striebich für die Gemeinde eröffneten das Forum gemeinsam. „Stellt Fragen, Fragen, Fragen. Nutzt die Gelegenheit“, forderte Striebich die jungen Gäste auf.

 

Und das taten sie dann, insgesamt kamen rund 300. Dazu zählten auch Achtklässler aus der Regionalschule, die zuvor im Unterricht Fragebogen zum Thema Ausbildung zusammengestellt hatten. Simon Borkam und Lewin Wegener aus der 8c zum Beispiel löcherten Yusuf Birkhan, der gerade im Malereibetrieb von Thilo Möller das dritte Ausbildungsjahr absolviert. Was der Altenholzer an seinem Beruf gut findet? „Man kommt 'rum und sieht vieles“, müsse nicht im Büro sitzen. Thilo Möller, der seinen Betrieb mit zwei Angestellten führt, wiederum fand gerade solche Gespräche auf Augenhöhe gut: „Wir sind froh, wenn junge Leute etwas über unseren Beruf wissen wollen, denn der hat sich sehr geändert.“ Allerdings fand er es schade, dass Schulen und Pädagogen das Forum nicht stärker genutzt hätten. Susanne Strzylecki zeigte sich positiv überrascht, „dass die Jugendlichen uns Löcher in den Bauch gefragt haben“. Gerade die jungen Leute bräuchten eine Plattform vor Ort, findet die Floristin, die mit zwei Aushilfen und einem Lehrling das Altenholzer Blumenstübchen führt.

 

Achtklässler im Alter von 14 und 15 hätten noch überhaupt keine Erfahrung beim Thema Ausbildung, stellte Lehrerin Astrid Kraft fest. Für sie sei so eine lokale Aktion mit Betrieben, die vor Ort ausbilden, genau das Richtige. Mutter Claudia Sturm fand die Idee für das Ausbildungsforum „supergut“, allerdings sei die vorherige Werbung nicht ausreichend gewesen. Eigentlich hätten viel mehr Schüler kommen müssen. „Für mich war das genau richtig“, sagte ihre 16-jährige Tochter Katharina, die sich über die individuelle Beratung freute. Vor dem Forum habe sie nicht wirklich gewusst, was sie später als Beruf machen wolle, gestand die Zehntklässlerin. Nun werde sie sich um einen Praktikumsplatz in einem Labor bewerben.

 

Zu den großen Firmen auf dem Ausbildungsforum zählte die Förde Sparkasse. 40 Auszubildende werden hier im Jahr eingestellt. Eine kleine lokale Messe biete Chancen, in Ruhe ins Gespräch zu kommen, erklärte Ausbildungsbetreuer Karsten Sönnichsen. Ihm zur Seite stand Anna Hamer, die gerade ihre Ausbildung zur Bankkauffrau macht und mit den Schülern unter anderem über die Zukunftssicherheit ihres Berufes sprach. Bewerbungsverfahren, Weiterbildungs- und Zukunftschancen: Die Schüler seien sehr interessiert gewesen, stellte auch Stefan Müller fest, der im Personalbereich der Edeka-Zentrale Norddeutschland arbeitet. Für den Altenholzer Edeka-Marktleiter Benjamin Baasch bleibt abzuwarten, wie viele von ihnen auch in den Supermarkt kämen, um nach Praktikum oder Ausbildung zu fragen.