DONNERSTAG, 7. OKTOBER 2010

Julia Biernacki fährt auf Autos ab

Die 21-Jährige machte ihren Abschluss als beste Auszubildende im Kreis Rendsburg-Eckernförde

 

 

Ein Cabrio wäre schön, doch der Traum muss noch ein wenig warten: Julia Biernacki mit Serviceleiter Michael Kohrt.

Foto Pörksen

 

Eckernförde. Das Gefühl trog. Nach der mündlichen Prüfung hatte Julia Biernacki zunächst kein gutes Gefühl. Das sollte sich schnell relativieren. Die 21-jährige Auszubildende im Autohaus Eckernförde hätte nämlich nicht viel besser abschneiden können. Als Beste im Kreis Rendsburg- Eckernförde machte sie jetzt ihren Abschluss als Automobilkauffrau.

 

Michael Kohrt, Serviceleiter des VW-Autohauses in der Noorstraße, strahlt über den Erfolg seiner Auszubildenden. „Für uns war schon vorher klar, dass wir Julia Biernacki übernehmen wollten“, so Kohrt. Die sitzt inzwischen an ihrem Arbeitsplatz hinter dem Empfangstresen, schreibt Werkstattrechnungen, macht Termine mit den Kunden, sorgt sich um Garantie- und Kulanzfälle, Zeiterfassung der Mitarbeiter und nebenbei um das Ersatzwagen-Vermietgeschäft.

 

Der Weg zum Autohaus war schnell geprägt. Das Wirtschaftsgymnasium am Kieler Ravensberg bereitete in vielen Fächern auf die Lehre vor, ein Praktikum von sechs Wochen in der Kieler VW-Zentrale machte die Entscheidung leicht. Im Eckernförder Tochterbetrieb war der Vertrag schon geschlossen, als auch Kiel signalisierte, dass man sie dort haben wollte. Doch der Surendorferin gefiel das Eckernförder Autohaus gut, die Entscheidung war gefallen. Den Weg zwischen Wohnort und Arbeitsplatz bewältigt sie mit ihrem – wie sollte es anders sein – Polo. „Ein Cabrio, das wäre es“, träumt sie, doch da ist die eher kühl denkende Kauffrau und leidenschaftliche Handballspielerin zunächst realistisch. Erstmal wolle sie ein paar Jahre Geld sparen, und dann sei Familienplanung dran. Kp