Sonnabend, 9. Oktober 2010

Süße Stücke gegen bittere Not

Altenholzer Regionalschüler verkaufen Kuchen für Kindernothilfe in Pakistan

 

Altenholz. Große Pause in der Aula: Marie und Fynn haben alle Mühe, in dem Gedränge ihre Kunden zu  verstehen. Die beiden zählen zu den Fünftklässlern, die gespendeten Kuchen an die Regionalschüler verkaufen. So viele Stücke wie möglich, denn der Erlös ist für die Kindernothilfe in Pakistan gedacht.

Von Gabi Asmus

 

Bei den 200 Schülern aus den fünften bis siebten Klassen der Altenholzer Regionalschule stand in den vergangenen Wochen das Thema Dankbarkeit im Mittelpunkt. In verschiedenen Fächern hätten

Marie (links) gehört zu den Fünftklässlern, die ein Stück Kuchen nach dem anderen an ihre Mitschüler verkaufen.

Foto Asmus

sie sich damit befasst, erläutert Ulrike Gehl, die mit Tanja Albers im Rahmen des Faches Religion die Federführung übernahm. So informierten sich beispielsweise Dennis, Hanna und Michelle über Obdachlosigkeit und Kinderarbeit weltweit und hielten Referate vor ihren Klassenkameraden. Wie sie die Aktion finden? Gut, sagt Michelle, denn das Geld werde an arme Kinder gespendet.

 

„Wir wollen die Schüler sensibilisieren, wie gut es uns hier geht und dass wir dafür dankbar sein können“, erklärt Ulrike Gehl. Da böte sich der Vergleich zu Gleichaltrigen in armen Ländern der Erde an, mit den Straßenkindern in Brasilien zum Beispiel oder den Kindern, die in Pakistan Teppiche knüpfen müssen. Dankbar ist die Religionslehrerin über die Unterstützung der Kinderhilfsorganisation Terres des hommes und des erzbischöflichen Amtes in Kiel durch Informationsmaterial oder der Stadtteilbücherei Friedrichsort. Mit der Kirchengemeinde  Altenholz und Pastor Dirk Große wurde gestern ein Erntedankgottesdienst gefeiert.

 

Zurück zum Kuchenverkauf: Pakistanischen Kindern zu helfen – dieses Konzept überzeugt Marie, „das bringt etwas“. Schon im Fernsehen und in der Zeitung hat ihr Kollege Fynn vom Verkaufsstand gegenüber Bilder über die Flutkatastrophe und die obdachlosen Familien in Pakistan gesehen: „Die sind ganz arm dran.“

 

Anmerkung der Schule: Durch den Kuchenverkauf wurde ein Betrag von ca. 500 € eingenommen, der dem Ziel der Aktion entsprechend gespendet wird.

 

Siehe auch:    http://www.geschenke-der-hoffnung.org/