Sonnabend, 18. Dezember 2010

Junge Hände

helfen

Kunden

Danke-Aktion bei Famila

 

Altenholz. Ein wenig mulmig war ihnen vor Dienstbeginn schon zumute: Siebtklässler der Regional- schule Altenholz haben am Freitagvormittag im Klausdorfer Famila-Markt Kunden an der Kasse beim Einpacken geholfen. Die Pädagogen wollten die Aktion in erster Linie als Dank für die gut funktionierende Kooperation mit dem Unternehmen verstanden wissen. Zugleich war damit aber auch ein Lerneffekt verbunden.

Hanna (13, links) und Jule-Marie (12) von der Regionalschule halfen am Freitag Kunden, ihre Lebensmittel einzupacken.         Foto Hiersemenzel

 

„Die Schüler müssen sich überwinden und fremde Menschen ansprechen“, sagte die Lehrerin Heike Krömker-Krämer. Einigen in dieser Altersgruppe sei das noch zu schwer. Sie hätten so große Hemmungen, dass sie vorerst lieber zu Hause geblieben waren. Im nächsten Schuljahr beginne jedoch die Zeit der Berufspraktika. „Deshalb ist die heutige Aktion ein erster Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit.“

 

Ob die Arbeit hier eine berufliche Perspektive ist? Jule-Marie (12) würde lieber Tierärztin werden,.und

 

 

 

ihre Freundin Hanna (13) träumt von einer Arbeit bei der Berufsfeuerwehr Lena, Janine, Phil, Pascal, Jule-Marie und Hanna aus der Klasse 7b waren die ersten, die sich mit dem Alltag eines Verbrauchermarktes informierten. „Ich hätte Angst vor mürrischen Kunden.“ Wozu es zumindest beim 75-jährigen Manfred Grube keinen Anlass gab. „Toll“, freute sich der Kaltenhofer.   „Diese Aktion macht darauf aufmerksam, dass auch den Älteren einmal geholfen wird. Und die Jugendlichen sehen, was alles Nötiges, aber auch

 

 

 

 

Überflüssiges gekauft wird.“

 

Kunden reagieren nach Angaben der Marktleiter sehr unterschiedlich auf Aktionen wie diese. „Wir wissen vom vergangenen Jahr, dass so etwas hier in Altenholz gut ankommt“, sagte Marlies Voß. Ihr Stellvertreter, Burkhard Ehlers, berichtete dagegen von seiner Zeit in Tarp. „Dort hatten die Kunden Angst, dass man ihnen etwas wegnehmen könnte.“ Dabei war den Schülern in Klausdorf noch nicht einmal erlaubt, ein Trinkgeld anzunehmen.

zel