Montag, 21. Mai 2012

Abstiegsgefahr mit Bronze ausgebremst

Geschlossene Team-Leistung der SG Frauen bei Mannschafts-DM in Hannover

 

 

Das Frauen-Ensemble der SG mit ihren Trainern Jürgen Steinborn (vorne) und Andreas Fuchs (hinten, Mitte).                                         Foto Flöthe

 

Hannover. Begleitet von schönstem Wetter und Top-Bedingungen gelang der Frauenmannschaft der SG TSV Kronshagen/Kieler TB am Sonnabend eine kleine Sensation. Beim Finale der deutschen  Mannschaftsmeisterschaften der Leichtathletik in Hannover erkämpfte sich das Team um Trainer Jürgen Steinborn einen tollen dritten Platz.

 

Eigentlich ging es angesichts einiger krankheitsbedingter Ausfällen primär darum, in der Ersten Bundesliga zu bleiben. Mit dem Bronzerang hatte keiner gerechnet.

Klarer Sieger war erwartungsgemäß die Mannschaft der Deutschen Sporthochschule Köln, das Team der SG konnte mit einer sehr guten Teamleistung die Mannschaft des HSV Hamburg ein bisschen ärgern und fast noch den zweiten Platz erringen. Lediglich 54 Punkte fehlten zu Silber, das Polster zu der viertplatzierten LG Hannover war mit 577 Zählern komfortabel.

 

Wertvolle Punkte lieferte Anke Tiedemann, die das 3000-m-Rennen dominierte und nach 10:02,03 Minuten mit großem Vorsprung ins Ziel kam. Auch der Speerwurf brachte viele Punkte. Anke Gardeler hatte zwar mit Anlaufschwierigkeiten zu kämp fen, ließ den Speer im dritten Versuch aber auf gute 44,27m fliegen und sicherte sich den zweiten Platz. Johanna Krüger folgte auf Platz drei mit einer neuen Bestleistung von 39,02m.

 

Natalie Klassen triumphierte über 800 Meter und sicherte der Mannschaft in einem couragierten Lauf nach großem Kampf auf der Zielgeraden in 2:16,5 Minuten wichtige Punkte, ebenso wie Lisa Cosmus mit sehr guten 38,61Meter im Diskuswurf.

 

Mit einem komfortablen Vorsprung lag das Team vor der abschließenden 4x100m- Staffel auf Platz drei. Dajana Gliesche, Cornelia Galjan, Jennifer Zornig und Linda Flöthe gaben die Podiumsplatzierung nicht mehr her. Sie finishten in 49,81 Sekunden als drittte Staffel und konnten im direkten Duell auf der Zielgeraden zumindest im Staffelrennen die Hamburgerinnen noch schlagen. Mit insgesamt 13334 Punkten verbesserte sich das Team um Jürgen Steinborn gegenüber dem Vorjahr und freute sich über den dritten Platz. „Das war eine wirklich tolle  Mannschaftsleistung, jeder einzelne hat sein bestes für das Team gegeben und so wichtige Punkte erkämpft“, fasste „Steini“ zusammen.

lif