Mittwoch, 11. September 2013

Kathrin Vogt ist in der Oase angekommen

Der neuen Leiterin des Jugendtreffs in Altenholz macht die Arbeit „sehr viel Spaß“

 

 

Das Team für die offene Jugendarbeit ist jetzt ein Trio: Kathrin Vogt leitet zusammen mit Tobias Blank (rechts) die Oase. Bald übernimmt sie den Job allein. Martin Greve ist im Jugendzentrum Tümpel tätig. Foto C. Müller

Wintergarten der Oase, bevor der Treff offiziell öffnet.  Auf dem Land aufgewachsen, ging Kathrin Vogt in Bad Segeberg zur Schule. Studiert hat sie in Kiel, nachdem sie eine Ausbildung zur Immo-bilienkauffrau absolviert und zwei Jahre bei einer Bank gearbeitet hatte. Der Sprung in die Sozialpä-dagogik fiel ihr leicht. „Ich war immer ehrenamtlich in der Jugendarbeit. Auch heute bin ich noch Mitarbeiterin von Jugend-freizeiten“, berichtet sie. Nach dem Diplom hat sie in der Berufsvorbereitung für Jugendliche gearbeitet, hat Projekte der Kinderbe-treuung und  zuletzt den Kinder- und Jugendtreff Kiel-Holtenau geleitet.

„Ich wünsche mir einen regen Austausch mit den Besuchern des Tümpel“, sagt sie. Martin Greve kann das seinerseits nur bestätigen. Jungen- und Mädchenarbeit wollen die zwei Treffleiter eng koordinieren. Und sie wollen die Werbetrommel rühren für Oase und Tümpel. Bei ihrer  Vorstellungsrunde in den Schulen haben sie festgestellt, dass längst nicht alle die Treffs vor ihrer Tür kennen.

com

 

Jugendtreff Oase, Schulhof Altenholz Stift, geöffnet Montag bis Freitag 15-20 Uhr

 

Altenholz. Die ersten Wochen im Jugendtreff Oase in Altenholz-Stift hat Kathrin Vogt hinter sich und weiß es nun genau: „Die Arbeit hier macht sehr viel Spaß. Wir werden vieles zusammen auf die Beine stellen.“

Die 32-jährige Diplom-Sozialpädagogin und Sozialarbeiterin ist die neue Leiterin der offenen Jugendarbeit in dem Zentrum auf dem Schulhof zwischen Regionalschule und Gymnasium. Tobias Blank, der den Treff viele Jahre

 

 

geführt hat, steht ihr mit reduzierter Stundenzahl noch bis Ende Oktober zur Seite.Danach ist Kathrin Vogt mit voller Planstelle ebenso wie ihr Kollege Martin Greve im Jugendtreff Tümpel in Klausdorf für die offene Jugendarbeit der Gemeinde zuständig.

Es duftete nach warmem Streuselkuchen in der Oase. Kathrin Vogt hat ihn gebacken, einer der jüngsten Besucher hat ihr geholfen. „Gemeinsam kochen und backen werden wir

 

 

regelmäßig“, hat sie sich vorgenommen. „Viele Kinder kennen es kaum,

dass man gemeinsam am Tisch isst. Dieses Erlebnis macht Mädchen und Jungen Freude, besonders wenn sie das Essen gemeinsam zube-reiten.“

Begeisterungsfähige Mit-streiter wird sie haben. Das Gros der regelmäßigen Oase-Besucher ist zurzeit jünger als zwölf Jahre. Für sie gibt es einen besonderen Service: Kathrin Voigt beaufsichtigt die Hausauf gaben im ruhigen