Donnerstag, 14. November 2013

 

Verkehrserziehung: Diese Schüler kennen sich aus

Klassen aus Eckernförde, Altenholz und Owschlag schnitten beim Wettbewerb besonders gut ab – Abknickende Vorfahrt ist schweres Thema

 

Rendsburg-Eckernförde.

Beim Verkehrserziehungswettbewerb schnitten Schulen des Altkreises Eckernförde besonders gut ab: Erste Plätze gingen an die Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Eckernförde und an die Klasse 6a der Regionalschule Owschlag. Einen zweiten Platz belegte die Klasse 6d des Altenholzer Gymnasiums sowie die Klasse 6a der Regionalschule Altenholz. An die Klasse 6b der Regionalschule Altenholz ging ein dritter Platz.

 

„Die schulische Verkehrserziehung ist wichtiger denn je. Viele Antworten sind fehlerhaft.“ Kreisfachberater Johannes Callsen ließ bei der Siegerehrung traditionell im Hause der Sparkasse Mittelholstein in Rendsburg keine Zweifel daran, dass dieser Verkehrserziehungswettbewerb in den sechsten Klassen auch beim 32. Mal immer noch wichtig ist.

 

„Im Durchschnitt landeten die Klassen bei 11,5 von 18 möglichen Punkten“, hatte Callsen ausgerechnet. Das beste Ergebnis lieferte die Klasse 6a der Regionalschule Owschlag mit 14,8 Punkten.

 

Verkehrserziehungswettbewerb: Diese Schüler des Gymnasiums und der Regionalschule in Altenholz sowie der Regionalschule in Owschlag sind mit ihren Klassen Preisträger.                Fotos Mahnkopf

 

Platz eins für die Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Eckernförde: Kreisfachberater Johannes Callsen gratuliert Rieke Jennrich (von links), Florian Kleine-Doepke und Tim Pfeifer.

 

Bei der Bedeutung der Verkehrsschilder, insbesondere bei abknickender Vorfahrt, würden die Schüler die meisten Fehler machen. Von den Präventionsbeamten der Polizei wisse Callsen, dass Kenntnisse über Verkehrsregeln von Jahr zu Jahr weniger werden. Die Landesverkehrswacht spendete für die Sieger jeweils 100 Euro, die Sparkasse Mittelholstein und die Fördesparkasse Kiel für den zweiten Platz jeweils 75 Euro und für den dritten jeweils 50 Euro. An dem Wettbewerb beteiligten sich 2028 Schüler aus 78 Klassen in 27 Schulen.

 

Rieke Jennrich aus der Klasse 6b der Gemeinschaftsschule Eckernförde berichtete, dass Klassenlehrerin Thea Lüthje mit den Schülern insbesondere die Verkehrszeichen durchgesprochen habe. „Wir haben schon Wissen aus dem ADACVerkehrsunterricht gehabt“, sagte die Elfjährige. „Den Preis werden die 22 Schüler für einen fünftägigen Ausflug nach Lübeck verwenden“, kündigte Lehrer Cab Aygünes an.

 

„Die Schüler verfügen über ein gutes Grundwissen“, sagte Christian Abelmann-Brockmann, Klassenlehrer der 6a der Regionalschule Altenholz. Sein Schüler Moritz Thielebein wünschte sich, „dass wir das Geld für einen Besuch des Gruselkabinetts in Kiel verwenden“.                                                                                wm