31. Januar 2014

 

„Schon ein Konzept entwickelt“

Leiter der Regionalschule Altenholz

ist Thomas Haß.

Altenholz. Die Regionalschule Altenholz wird am 1. August 2014 eigenständige dreizügige Gemeinschaftsschule. Zurzeit besuchen 405 Mädchen und Jungen die Schule. Mit dem Gymnasium nebenan wurde die Kooperation vereinbart. „Wir richten keine eigene Oberstufe ein. Schüler mit qualifiziertem mittleren Bildungsabschluss können auf das Altenholzer oder ein anderes Gymnasium wechseln“, sagt Schulleiter Thomas Haß. Das Kollegium hat schon ein Konzept aufgestellt. Haß: „Da wir in fünf

Jahren als Regionalschule gute Erfahrung mit der Binnendifferenzierung gesammelt haben, möchten wir bis einschließlich Klasse acht daran festhalten. Nur im Fach Englisch wird es in Klasse sieben und acht Kurse nach Leistungsniveau geben.“ Von der siebten Klasse an wird die Schule drei Profilklassen mit den Wahlpflicht-Schwerpunkten Französisch, Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften haben. Auf dem nächsten Schulentwicklungstag wird die Umsetzung besprochen.

 

Schon zeitig habe man die Lerninhalte aller Fächer unter dem Aspekt Binnendifferenzierung unter die Lupe genommen. „Schüler einer Klasse bekommen unterschiedliche Aufgaben. Stufe B steht für Basisaufgaben. Wer mehr schafft, bekommt Stufe M für mittleres oder H für höheres Niveau. Das kann in jedem Fach für jedes Kind anders sein und hat nichts mit der späteren Abschlussprognose zu tun. In Klasse fünf und sechs sind Unterstützungskurse vorgesehen, in denen Kinder in Kernfächern gefördert werden. Pro Klasse bekommen Gemeinschaftsschulen zwei Extrastunden, die wir dafür einsetzen“, sagt er. Ab Klasse neun werden Deutsch, Mathe, Englisch in Kursen nach Leistungsniveau unterrichtet. Von 30 Stunden pro Woche bleiben Schüler 18 Stunden im Klassenverband.

 

Haß ist froh, „dass wir mit dem neuen Schulgesetz endlich eine klare Gliederung und nicht mehr wie in den vergangenen Jahren zeitweise mit fünf verschiedenen Verordnungen zu tun haben. Gleichwohl hätte ich mir noch mehr Gestaltungsspielraum für die einzelne Schule vorstellen können. Eine Besonderheit wollen wir den Eltern der jetzigen Fünftklässler anbieten: Wenn sie einstimmig dafür sind, können auch ihre Kinder nach dem neuen Konzept ab August 2014 lernen.“

com

Infos der künftigen Gemeinschaftsschule Altenholz für Eltern von Viertklässlern gibt es am Dienstag, 11. Februar, 18 Uhr in der Eingangshalle der Schule, Danziger Straße 18c

Informationsabend