„Märchenhaftes aus Altenholz“

Fünftklässler der Gemeinschaftsschule bringen ihr eigenes Buch heraus

 

Es geht um Hexen, Prinzen und fettige Burger: Die Klasse 5 a der Gemeinschaftsschule Altenholz erstellt mit Deutschlehrer Sven Albers (rechts), Förderschullehrerin Melanie Kreuer und der Unterstützung von Verleger Ulrich Weiss aus Revensdorf ein Märchen- und Hörbuch. ©

Altenholz. Selbst ein Märchen zu schreiben, klingt nicht gerade kinderleicht. Doch die Klasse 5 a der Gemeinschaftsschule Altenholz hat sich im Unterricht mit Hexen, Königen und Prinzessinnen beschäftigt – und zum Abschluss sollten sich die 24 Mädchen und Jungen jeweils eine Geschichte ausdenken und zu Papier zu bringen. Der Clou: Ihre Werke erscheinen jetzt in Buchform. Der Titel: Märchenhaftes aus Altenholz. Illustriert werden die Geschichten mit selbst gemalten Bildern der Schüler. Sogar ein Hörbuch ist in Arbeit.

Im Klassenzimmer gaben die Kinder am Mittwoch einige Kostproben. Es ging um Feen, böse Stiefmütter und Vulkangeister. Manche Geschichten sind geradezu skurril. So hatte sich Fynn ein Märchen ausgedacht, in dem eine Prinzessin, drei Aufgaben und fettige Burger eine Rolle spielen. Die Geschichte ist aber keineswegs schwere Kost, sondern durchaus amüsant. „Die Idee kam mir im Fastfood-Restaurant“, verriet der Elfjährige. Bei den Formulierungen habe ihm sein Vater geholfen.

Den Märchen-Unterricht mit einem Buchprojekt abzuschließen, ist laut Deutschlehrer Sven Albers eine Premiere in der Gemeinschaftsschule. „Wenn man die selbstgeschriebenen Geschichten am Ende bloß zusammenbindet, landet das später in irgendeiner Ecke“, vermutet der Pädagoge. Er nahm daher Kontakt zum Zweifinger-Eigenverlag in Revensdorf auf: Jetzt nimmt Ulrich Weiss, der früher Schulbegleiter an der Gemeinschaftsschule war, die Erstellung des Werkes in die Hand. Nach Pfingsten soll das Märchenbuch fertig sein, so der Kleinverleger, der ähnliche Projekte bereits in den Grundschulen in Surendorf und Kronshagen begleitete.

Zusätzlich erscheinen die Geschichten als Hörbuch-CD. Dazu schoben acht der Fünftklässler in den Osterferien eine Sonderschicht, um die Texte ins Mikro zu sprechen. „Das wird noch mit Musik unterlegt“, berichtete Ulrich Weiss. Abgemischt werde das Hörbuch im Offenen Kanal in Kiel, wo sich sein Sohn Maximilian in der Freizeit engagiere.

„Lernen ohne zu lesen geht nicht“, sagt Lehrer Sven Albers. Deshalb fördere die Gemeinschaftsschule das Schmökern. Es gebe Lesestunden, Wettbewerbe und eine Bibliothek. Und in seiner Wunschvorstellung wird das Buchprojekt in den kommenden fünften Jahrgängen fortgesetzt. Unterdessen ist das Interesse an dem Märchenbuch inklusive CD (Auflage: 50 Exemplare, Preis: 15 Euro) laut Förderschullehrerin Melanie Kreuer groß, die bereits 38 Vorbestellungen auf dem Zettel hat. bud

Acht Fünftklässler sprachen die Texte für das Hörbuch