15. März 2017

 

Szenen zwischen Modeltraum und Mobbing

 

Altenholzer Schüler üben in Noer das Stück „16“ ein

Donnerstag ist Aufführung in der Gemeinschaftsschule

 

Wer wird Heidi Klums (Julia Weimer, 2. v. links) Topmodel? Misa (Lisa Casper, links) oder Leyla (Danny Goss)? Diese und andere Theaterszenen proben 16 Altenholzer Gemeinschaftsschüler drei Tage im Schloss Noer. ©

 

Noer/Altenholz. Theater von morgens bis abends. Für 16 Jugendliche der Gemeinschaftsschule Altenholz war das von Montag bis zum heutigen Mittwoch Realität. Ihr Wahlpflichtfach Darstellendes Spiel hatte die Neunt- und Zehntklässler ins Noerer Schloss geführt. Mit Lehrerin Renate Mönig übten sie ihr Stück 16 für die öffentliche Aufführung am Donnerstag, 30. März, ab 18 Uhr in der Gemeinschaftsschule in Altenholz ein.

Vorlage ist ein Theaterstück von Volker Zill

Was die Jugendlichen auf die Bühne bringen, ist eine Folge von 16 Szenen aus dem Leben in der Pubertät. „Es ist alles dabei. Von der ersten Liebe über Mobbing bis zum Schulversagen“, erklärt Mönig. Eine Szene, die allen gefällt, ist die über Misa (Lisa Casper). Die ist der Typ tolpatschiger Pechvogel. „In der Tanzschule trete ich anderen auf die Füße“, erklärt sie bei der Probe im Schlosssaal. Umso besser für Misa, dass sie in ihrer Szene einen Traum ausleben kann. In der Show von Heidi Klum (Julia Weimer) wird sie darin Germanys neues Topmodel. Und weil das Gewinnen so schön ist, bekommt Misa für eine Filmrolle so mal eben einen Bambi obendrauf. Doch die Hauptfigur kommt auch im Träumen nicht aus ihrer Haut heraus. „Danke für den Oscar“, sagt sie bei der Preisverleihung und hat sich damit dann richtig blamiert.

Mit ihrer Figur kann sich die 14-jährige Lisa Casper teilweise schon identifizieren. „Ich bin manchmal auch etwa verpeilt“, gibt sie zu. Den Traum vom Topmodel hat sie aber nicht. „Obwohl der Applaus der anderen schon toll ist. Selbst wenn er nur gespielt ist“, gibt sie zu. Für die jungen Altenholzerin wäre im echten Leben eher eine Laufbahn als erfolgreiche Handballerin erstrebenswert. Auch Julia Weimer (15) sieht sich in Zukunft nicht auf dem Laufsteg, aber vielleicht auf einer Bühne. „Schauspielen ist schon cool“, findet sie. Auf jeden Fall hat sie an der Rolle Spaß, denn sie versucht ihrer Heidi Klum ein paar komische Seiten zu geben. Für Danny Goss (17) ist die Show-Szene eine Gelegenheit, sich neu auszuprobieren. „Ich spiele die Kandidatin Leyla. Denn wir wollen zeigen, dass Jungs auch mal Mädchen spielen können“, erklärt der 17-Jährige. Was sie Jugendlichen präsentieren, gab es so bisher nicht. Vorlage für sie ist das Theaterstück 14 von Volker Zill. „Wir haben daran die Rechte erworben. Weil es 16 Darsteller sind, gab es den neuen Titel und zwei Extra-Szenen dazu“, so Renate Mönig. rik