Logo Ministerium     

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave genehmigt erste Regionalschule in Schleswig-Holstein

Presseinformation    Erscheinungsdatum:  29.10.2007

KIEL. Die erste Regionalschule in Schleswig-Holstein hat heute (29. Oktober) das Startsignal erhalten. Sie entsteht zum 1. August 2008 aus dem Hauptschulteil der Claus-Rixen-Schule und der Realschule in Altenholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde). „Neben den Gemeinschaftsschulen bauen wir nun eine weitere Säule des neuen schleswig-holsteinischen Bildungssystems auf, mit dem die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler noch stärker in den Mittelpunkt rückt“, sagte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave. Regionalschulen seien geprägt vom längeren gemeinsamen Lernen bis zum Ende der Orientierungsstufe.

Darüber hinaus seien Aufstiegsmöglichkeiten und Durchlässigkeit für die Schülerinnen und Schüler gewährleistet und erleichtert. „Es geht darum, dass Kinder und Jugendliche ihre Fähigkeiten optimal ausschöpfen und so einen möglichst hohen Schulabschluss erreichen können“, sagte Erdsiek-Rave. Dazu gehöre auch, sie nicht zu früh auf einen Bildungsgang festzulegen. Bis zum Schuljahr 2010/11 werden die Haupt- und Realschulen in Schleswig-Holstein in Regionalschulen umgewandelt. Dort können Schülerinnen und Schüler künftig den Hauptschulabschluss und den Mittleren Abschluss erwerben. Am Ende von Jahrgangsstufe 6 wird entschieden, welchem Bildungsgang die Schülerin oder der Schüler zunächst zugeordnet wird. Es können auch klassen- und jahrgangsübergreifende Lerngruppen gebildet werden.

Mit der Zusammenführung von Haupt- und Realschulen zu Regionalschulen wird unter anderem der demografischen Entwicklung Rechnung getragen. In vielen Regionen des Landes ist das Bildungsangebot durch zurückgehende Schülerzahlen gefährdet.

Jeder Schulträger kann bereits vor 2010 über die organisatorische Verbindung von Haupt- und Realschule beschließen. Bislang sind neben Altenholz sechs weitere Anträge für die Umwandlung in eine Regionalschule zum Schuljahr 2008/09 im Bildungsministerium eingegangen. Die Antragsfrist für das kommende Schuljahr endet am 30. November 2007.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Sven Runde | Ministerium für Bildung und Frauen | Brunswiker Straße 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Telefax 0431 988-5815 | E-Mail: Sven.Runde@mbf.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de