Eine Glosse?

Nach monatelangen Auseinandersetzungen zwischen der Gemeinde-verwaltung Altenholz und der Realschule Altenholz auf der einen Seite und T-Online auf der anderen Seite haben wir jetzt nach 10-tägiger Abschaltung wieder unseren Internetanschluss .
Heute (11.11.03) setzte sich das Drama aber fort in Form der nächsten Mahnung der Deutschen Telekom, die für T-Online Gebühren eintreibt, in Höhe von ca. 622 Euro.
Grundsätzlich haben wir im Rahmen des Projektes T@School einen kostenlosen Internetzugang.
Mal sehen, wie lange das Spielchen noch dauert und der "Weltkonzern" auf allen Ebenen seinen Fehler einsieht.
Heute (21.11.03) erhielten wir vom Anwalt der Deutschen Telekom einen Drohbrief hinsichtlich eines gerichtlichen Verfahrens im Wege der Zwangsvollstreckung (2 260 Euro). Die sofort eingeschaltete Presseabteilung von T-Online reagierte allerdings, das muss zur Ehrenrettung des Konzerns gesagt werden, sofort mit einem Besuch von führenden Vertretern der Kieler Zentrale in der Schule und entsprechender Entschuldigung. Man will uns sogar für unsere Unannehmlichkeiten und unsere Ausgaben im Zusammenhang mit den unberechtigten Mahnungen mit ausgemusterten Computern - die unsere besten Geräte deutlich an Schnelligkeit übertreffen - entschädigen. Das Angebot haben wir selbstverständlich angenommen.
Wir sind T-Online nach wie vor dankbar für unseren vom Grundsatz her kostenfreien Internetzugang.
Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.
Zur Zeit (7.1.04) warten wir noch auf die zugesagten Geräte.

Am 15. Januar 2004 erhielten wir eine wirklich großzügige Spende in Form von fünf gut einsetzbaren Computern mit jeweils einem 21-Zoll-Monitor. Der Firma T-Online sagen wir auf diesem Wege herzlichen Dank dafür.